5. Stammtisch und Treffen in Wilster plus Ausfahrt

Nach zwei Monaten "Zwangspause" war es wieder soweit. Walter und Ruth hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und für uns ein prächtiges Treffen mit toller Ausfahrt und mit vielen Höhepunkten organisiert.
Es reisten vier Fahrzeuge mit insgesamt sieben Personen an. Diesmal zeigte die Kennzeichen-Palette HEI (Heide), PI (Pinneberg), PLÖ (Plön), und RZ (Ratzeburg) an.

Der Treffpunkt war diesmal das Colosseum in Wilster, den grössten Saalbetrieb im Kreis Steinburg. Ein Gebäude, dessen Geschichte um 1775 beginnt und welches im Laufe der Zeit gern um- und angebaut wurde.

Weiter ging die Fahrt zum ersten Etappenziel, der tiefsten Landstelle Deutschlands. Immerhin 3,54 m unter Normal-Null. An einem hier aufgestelltem Holzpfahl kann man anhand von Holztäfelchen die unterschiedlichen Höhen der vergangenen Sturmfluten erkennen. Doch heute war hier alles trocken und keiner bekam nasse Füsse. Vielmehr hatten Walter und Ruth für ein sehr leckeres Frühstück gesorgt. Der ganze Kofferraum voll war voll mit frisch gekochtem Kaffee, herrlich belegten Brötchen, verschiedenen Sorten Saft oder Mineralwasser. Und dazu natürlich Geschirr, Besteck, Servietten und Sitzdecken. Hier noch einmal ein spezieller Dank an den Chefkoch Walter.

Höhe Burg passierten wir dann mittels einer Fähre den Nord-Ostsee-Kanal und durchfuhren das kleine Städtchen. Ziel war das NER Waldmuseum Burg/Dithmarschen, welches auf dem 66m hohem Wulffsboom liegt. Untergebracht in einem 21 Meter hohem Aussichtsturm. Hier lernt man die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennen.

Weiter ging es dann quer durch's Land bis nach Friedrichskoog-Spitze. Im dortigen Eiscafe Windrose war extra für uns ein langer Tisch reserviert worden. Und hier gab es dann auch reichlich Eis und Waffeln und allerlei Leckereien.

Vom Parkplatz aus ging es dann vorbei an Deichen, Kohlfeldern und einsamen Gehöften bis nach Brunsbüttel. Erster Halt war hier der Aussichtsturm an der grossen Schleuse. Zahlreiche Schiffe konnten wir beobachten. Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten wir dann das Restaurant Zum Yachthafen. Hier erwartete uns ein mehr als üppiges Mahl. Ein jeder schlemmte nach Herzenslust.

Zurück am Parkplatz gab es noch die üblichen Benzingespräche, ehe sich dann ein jeder auf dem Heimweg machte.

Fazit: Was Walter und Ruth hier geplant und organisiert hatten, übertraf alle Erwartungen und alle hatten mächtig Spass. Im Namen aller noch einmal vielen Dank


Fotos findet ihr wie immer unter
Events.