3. Treffen und Stammtisch in Neufeld

Das direkt an der Elbe gelegene Neufeld war bis zum Bau der Eisenbahn nach Dithmarschen mit der Hochbrücke Hochdonn und dem Ausbau der Strassen ein wichtiger Hafen für die Region.
Es reisten vier Fahrzeuge mit insgesamt elf Personen an. Die Kennzeichen-Palette zeigte HEI (Heide), IZ (Itzehoe), KI (Kiel) und PI (Pinneberg).

Schon vor geraumer Zeit fragte Maik mich, ob er nicht auch einmal ein Treffen ausrichten dürfte.

»Natürlich, sehr gerne« war meine Antwort, denn ich freue mich immer, wenn auch die Vereinigungsmitglieder einladen.

Na, und was soll ich Euch sagen, der Maik hat sich aber richtig ins Zeug gelegt. Die Reise ging auch diesmal wieder nach Dithmarschen, genauer zunächst nach Neufeld. Das erste Ziel war
Tille's Scheune, ein Café mit Kunsthandwerk im skandinavischem Stil. In der liebevoll eingerichteten Scheune finden ganzjährig wechselnde - jahreszeitliche Ausstellungen statt. Und die meisten der ausgewählten Artikel des Kunsthandwerks sind auch käuflich zu erwerben.

Die Inhaberin Anja Haje und ihr Team hatten uns eine schöne Tafel mit einem ganz besonderen Schriftzug eingedeckt. So etwas haben wir bisher noch nie erlebt.

Übrigens, den Namen Tille hat Anja Haje in frühster Kindheit von ihren Geschwistern bekommen und sie wird noch heute so angesprochen.

Aber das ist alles gar nichts im Vergleich zu den leckeren selbst gemachten Kuchen und Torten. Hier haben wir uns gern verwöhnen lassen und auch die schon sprichwörtliche skandinavische Gastfreundlichkeit haben wir sehr genossen.

Leider war Wetter diesmal nicht auf unserer Seite, deshalb sind die Parkplatzfotos nicht ganz so gelungen. Weiter ging es dann, querbeet durch Marsch und Felder nach Brunsbüttel. Genauer fast direkt an die grosse Scheusenanlage des Nord-Ostsee-Kanals. Und zwar in das
Restaurant Torhaus.

Unter schönen Wandbildern, bei herrlichem Ausblick auf den Kanal, hatte das Team um Renato Corvaglia uns auch hier eine festliche Tafel eingedeckt. Wir schlemmten wahlweise italienische oder deutsche Gerichte, die alle frisch und lecker aus der hauseigenen Küche kamen.

Ach, ehe ich es vergesse, der Pokal für den Letzten ging mal wieder an Florian.


Fazit: Im Namen aller Teilnehmer noch einmal ein ganz herzliches Dankschön an Maik und seine Familie für diesen schönen Tag.


Fotos wie immer unter
Events