3. Stammtisch und Treffen in Kittlitz

Bis fast an die unterste Grenze von Schleswig-Holstein führten uns diesmal Frank und Heike. In dem Kreis Herzogtum Lauenburg, genauer in die Gemeinde Kittlitz.
Es reisten fünf Fahrzeuge mit insgesamt zehn Personen an. Diesmal zeigte die Kennzeichen-Palette HEI (Heide), IZ (Itzehoe), PI (Pinneberg) und zweimal RZ (Ratzeburg) an.

Mancheiner fuhr kreuz und quer durch die Lande, passierte breite Strassen, aber auch die für Frank und Heike berühmten Musche-Bu-Bu-Wege. Vorbei an Bussarden, Kranichen und allerlei anderem Getier fanden aber letztendlich alle den Weg in die Dorfstrasse am Kittlitzer Hofsee zum Dielencafe.
Es gibt ja Leute, die sammeln Briefmarken und haben dafür ein Album. Andere sammeln Modellautos und bewahren diese in einem Setzkasten auf. Aber es gibt auch Menschen, die sammeln Kaffeekannen, nebst der dazu gehörenden Tassen und Teller. Und wo hin damit? - Nun, Familie Rühs hat das ganze Dielencafe voll davon. Wohin das Auge schaut, stehen, liegen, hängen alle diese wunderschönen, teils filigranen, Porzellanwerke. (siehe hierzu auch die Bilder unter Events). Unzählige Kleinode, liebevoll drapiert.

Und mittendrin eine herrliche Tafel, extra für uns eingedeckt. Dazu ein schier endloses Kuchenangebot, wie zum Beispiel: Baiser-, Marzipan-, Nuss- oder Schwarzwälder Kirschtorte. Weiter gab es Mokka-, Eierlikör, Buchweizen-, Schokoladen- und Quarktoten. Sowie Friesen-, Rosinen-, Käse-, Butter- und Frankfurter Kranztorte. Und noch einiges mehr. Aber auch an den herzhaften Appetit in Form von Käse-, Salami- und Leberwurstbrot, sowie Sauerfleisch-, Schinken- oder Griebenschmalzbrot wurde gedacht. Und vielleicht sollte auch noch erwähnt werden, dass sogar Walter beim Kuchen zugelangt hat.

Ach ja, Walter und Ruht waren diesmal die Letzten, die ankamen. Aber da die beiden berufsbedingt nicht früher kommen konnten und vorher Bescheid gegeben hatten, wurde der Pokal für den Letzten von Marcus ganz stolz an Claus überreicht.

Nachdem wir nun Unmengen an Kaffee und Kuchen und allerlei Deftigem zu uns genommen hatten, machten wir noch einen kleinen Spaziergang zum Aussichtsturm am Hofsee und einmal quer durchs Dorf und wieder zurück zum Parkplatz.

Und natürlich wurde auch die neue Auspuffanlage von Marcus begutachtet. Ist schon eine feine Sache, so ein Kombi mit vier Endrohren. Und ein Sound macht der ... einfach schön!

Wie immer gab es auf dem Parkplatz noch einige Benzingespräche, bis dann alle wieder den Heimweg antraten.

Fazit: Im Namen aller noch einmal vielen Dank an Frank und Heike, es war mal wieder wirklich schön.


Fotos findet ihr wie immer unter
Events.