6. Stammtisch und Treffen in Ahrensburg

… und das nächste Treffen organisierst Du! • Das liess sich unser Jens nicht zweimal sagen. Strahlender Sonnenschein war vorbestellt und ein Treffen gespickt mit vielen Höhepunkten.
Ahrensburg, Hamburgs schöne Nachbarin, das sollte diesmal unser Ziel sein. Und herrschaftlich sollte es zugehen. Jens hat sich in der Auswahl der Höhepunkte nicht lumpen lassen.
Es reisten sechs Fahrzeuge mit insgesamt elf Personen an. Die Kennzeichen-Palette zeigte diesmal HEI (Heide), IZ (Itzehoe), zweimal OD (Bad Oldesloe), PI (Pinneberg), und RZ (Ratzeburg).
Für ausreichend Parkraum war gesorgt, denn hinter dem Marstall gibt es einen grossen Parkplatz. Und so fuhr eine Karosse nach der anderen vor. Ein wirklich schönes Bild. Zudem hatte Jens noch Magnettafeln mit unserem Logo erstellt, die das Ganze noch würdevoller erscheinen liessen. Da Walter und Ruth ihr Späterkommen angekündigt hatten, wurde der inzwischen berühmte Pokal für den Letzten sehr paradevoll von Jens an Frank und Heike übergeben.
Vorbei am Marstall ging es dann über zwei Brücken zum Schloss Ahrensburg. Und da man in einem Schloss nicht einfach so mit Strassenschuhen herumläuft, wurden wir alle erstmal mit dicken Filzpantoffeln ausgerüstet. Weiter bekam noch ein jeder ein Audioguide. Das ist so eine Art elektronischer Museumsführer. Sieht aus wie ein übergrosses Mobil-Telefon, nur ohne Sprechmuschel. Über eine Zahleneingabe bekommt man dann zu den einzelnen Exponaten alles Wissenswerte erzählt. Alles in allem eigentlich eine praktische Erfindung, wenn auch personaleinsparend. Und wenn man etwas nicht verstanden hat oder noch einmal hören möchte, einfach erneut die jeweilige Zahlenkombination eingeben. Nach dem erlaubten Gruppenfoto im Vorsaal schlurften wir dann los. Und es gab viel zusehen: Speisesaal, edles Mobiliar und Meissner Geschirr, unzählige Öfen und Kamine, einen Festsaal, wunderschöne Holzarbeiten und imposante Gemälde, sowie zig weitere Räume. Man konnte sehen, dass der gute Heinrich Carl Schimmelmann zu leben wusste. Ja, selbst Fürst von Bismarck soll hier eingekehrt sein. Da ist es dann ja schon fast selbstverständlich, dass die Mitglieder der MB-Vereinigung Schleswig-Holstein hier auf jeden Fall willkommen sind.
Nach dem Rundgang durch das Schloss flanierten wir dann zum Park Hotel Ahrensburg. Ein vier Sterne Haus, gerade richtig für Schloss-Besucher. Nein, keine Sorge, wir sind alle sehr bodenständig und völlig normal. Das Team um Oliver Deutsch hatte uns eine traumhafte Tafel eingedeckt und wir wurden mit sehr schmackhaftem Kuchen und Kaffee verwöhnt. Weiter wurden auch noch leckere Sandwiches gereicht, die trotz Donauwelle, Himbeer-, Johannisbeer-, Apfel- und Mohnkuchen, reissenden Absatz fanden. Ab und zu braucht man eben neben Kaffee und Kuchen auch mal etwas kräftiges.
Wie immer sassen wir noch lange an unserer Tafel, es wurde viel erzählt und gelacht. Und ich glaube, auch dem Tobi, (der mit dem weissen W201), den Jens als Gast mitbrachte, hat es sehr gefallen.
Nach dem wir dann bezahlt hatten, wurde, wie eigentlich immer, noch sehr lange auf dem Parkplatz geklönt und wie immer, fachgesimpelt. Und natürlich diverse Fotos gemacht.

Fazit: Was Jens da alles aufgestellt hat, war einsame Spitze und es hat allen viel Freude gemacht.

Bilder hierzu findet ihr unter Events.